Letztes Feedback

Meta





 

Seine Geschichte

George wurde irgendwo in der Slowakei bei einem Vermehrer geboren. Im Alter von knapp 8 Wochen wurde er seinen ehemaligen Besitzern vor die Tür "geliefert". Diese waren der Meinung es wäre ein seriöser Züchter weil er eine Homepage hat. Dort waren sie natürlich nie. Irgendwann mit wenigen Monaten brach er sich ein Bein - das wurde aber erst bemerkt als es schon am verheilen war. Dann wurde er dem ersten Tierarzt vorgestellt der es erneut brauch und mit Schrauben im Gelenk fixierte. Damals war er noch im Wachstum, die schrauben lockerten sich und er kam zum 2. Tierarzt. Dieser brachte einen Fixateur Externe an und riet den Besitzern zu absoluter Ruhe. Sie sollten ihn in der Zeit anbinden oder ähnliches. Doch das bekamen sie nicht "übers Herz". Das Ende vom Lied ist das das Bein immer noch kaputt ist. Sein Vorderbein steht im ca 20 Grad Winkel nach außen und ist streif - er kann es nicht abknicken. Nun kam ein Baby und man hat keine Zeit mehr für ihn - also wurde er abgegeben. Auf Nachfragen zu seinem Gesundheitsstatus wurde erwähnt das er keine großen Probleme mit dem Bein hat. Manchmal nach dem Aufstehen würde er etwas humpeln. Und auch bezüglich der Atmung: das wäre nur extrem wenn es sehr heiß ist und sonst würde er normal atmen - ab und zu halt etwas schnarchen je nachdem wie er liegt. Da er sehr stark roch wurde nach den Ohren gefragt: Noch nie Probleme gehabt. Oben sah auch alles sauber aus. Es war bewusst das Kosten auf uns zukommen würden da er sicher irgendwann sicher eine Op bezüglich dem Gaumensegel benötigen würde, möglicherweise auch bezüglich dem Bein. Und so zog George um ins neue Zuhause.

24.8.13 19:44, kommentieren

Werbung


Über Helping George

George ist ein Mops. Nein keiner der Retrovariante und kein Sportmops. Er ist vermutlich froh wenn er überhaupt Luft bekommt ohne einen Schritt getätigt zu haben. George ist das was man einen Extremmops nennen kann. Davon gibt es in Deutschland auch aus Zuchten immer noch viel zu viele. George kommt jedoch nicht aus Deutschland. Er wurde von seinen Ex-Besitzern als niedliches Baby aus dem Ausland "adoptiert" und vor die Tür geliefert. Dort herrschen nicht mal mMnimalstandarts nach denen gezüchtet wird. Es geht darum möglichst viele Welpen zu produzieren - koste es was es wolle. Gesundheit ist egal. Hauptsache es sieht erstmal nach Mops aus. Er hatte zwar erstmal "Glück" von tödlichen Virusinfektionen blieb er verschont. Ob das wirklich Glück war ist so eine Sache. Denn dafür hat er so ziemlich alles andere abbekommen was ihn seidher quält. George ist eine traurige Mischung aus Geldgeilheit, falsch verstandener Tierliebe, Modeerscheinung und absolutem Wissensmangel und möglicherweise wohl auch einer gehörigen Spur Ignoranz. Er ist gerade mal 2 Jahre alt und würde sein Zustand so bleiben würde er wohl nicht viel mehr als weiter 2 Jahre überleben.

24.8.13 14:33, kommentieren